Aus- und Fortbildung

Im Projekt « Eine Natur, zwei Sprachen, ein Netzwerk » sollen Umweltpädagogen, zusätzliche Kompetenzen im Bereich Spracherwerb und interkulturelle Kommunikation erwerben. Ziel ist es, auf Umweltpädagogen zurückgreifen zu können, die in der Lage sind, deutsch-französische Gruppen bei ihren pädagogischen Projekten zu begleiten und Umweltbildung mit Spracherwerb und deutsch-französischem Austausch zu verbinden. Verschiedene Fortbildungsmöglichkeiten werden innerhalb des Projekts geboten:

 

Fortbildung „Grenzüberschreitender Umweltpädagoge“

Diese Weiterbildung besteht aus vier zwei- bis dreitägigen Blöcken zu den Themen: Didaktik und Spracherwerb, Interkulturelle Kommunikation, Schulsysteme und Institutionen sowie Pädagogische Herangehensweisen. Zusätzlich ist ein Praktikum im Nachbarland vorgesehen. Da die meisten Umweltbildungseinrichtungen Partnereinrichtungen im Nachbarland haben, dient das Praktikum gleichzeitig auch dem Austausch zwischen den Partnern. Insgesamt werden 11 deutsche und 11 französische Umweltpädagogen ausgebildet, die im Anschluss an diese Fortbildung gemeinsam als Tandems die im Rahmen des Projekts vorgesehenen grenzüberschreitenden Schulprojekte durchführen.

 

Pädagogische Tage

Des Weiteren werden auch eintägige Veranstaltungen angeboten, die sich an alle interessierten Pädagogen richten.

Hier geht es zu den Berichten der bisher durchgeführten pädagogischen Tage:

Forum

Im Rahmen des Projekts wurde am 13. Februar 2012 ein Forum organisiert, an dem insgesamt 130 Umweltbildner und Lehrkräfte teilgenommen haben. Link zur Forum Seite.

Propulsé par Drupal et site réalisé par iouston